Reisen im Detail 2019 - Unterwegs mit Frauen und mit Frauen Unterwegs - Frauen Unterwegs, Frauenreisen, Ägypten, Baltikum, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritanien, Indien, Island, Italien, Kapverden, Kuba, Madeira, Marokko, Mongolei, Neuseeland, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Sinai, Spanien, Slowakei, Sri Lanka, Tschechien, Tunesien, Türkei, Usbekistan, Zypern
Frauen Unterwegs FrauenReisen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
    
Portugal Alentejo Küstenwanderungen und Kanufahren

A. 25.05.-01.06.2019
B. 14.09.-21.09.2019 Neu! nur noch 2-3 Plätze frei!

Portugal: Alentejo zu Land und zu Wasser

Zu Land und zu Wasser erkundet Ihr die Region Alentejanische Küste (Costa Alentjana), wo im Mai schon und im September noch Badewetter ist. Die Unterkunft liegt im malerischen Küstenort Vila Nova de Milfontes. Hier mündet der Fluss Rio Mira in beachtlicher Breite in den Atlantik und es gibt mehrere Strände, sowohl am Atlantik - mit Wellen - als auch am Rio Mira - ganz ruhig mit flachem ruhigem Flusswasser - zu entdecken.

Euch erwartet ein abwechslungsreiches Programm: von geführten Wanderungen entlang der spektakulären Küste auf dem Fischerpfad des berühmten Wanderwegenetzes Rota Vicentiana (http://de.rotavicentina.com/fishermens.html) und zwei Kanufahrten, auf denen Ihr die sehr unterschiedlichen Gesichter eines der saubersten Flüsse Europas erlebt, bis hin zu einer weiteren Wanderung im Landesinneren, wo ihr das Landleben und bezaubernde Orte im Landesinneren kennenlernt. Auf Euren Wanderungen könnt Ihr Frauen kennen lernen, die hier ihre (Wahl-)Heimat und mit Kunsthandwerk ein Auskommen gefunden haben.
Die Wanderungen sind ziemlich anspruchsvoll; oft geht es über Sandwege, daher haben wir sie relativ kurz gewählt. Die Kanutouren werden in Zweier- und Dreier-Kanus zurückgelegt. Welche nicht so fit ist kann sich in die Mitte setzen und sich von zwei Anderen fahren lassen.

Unterkunft
Untergebracht seid Ihr in einer familiär geführten Pension im alten Ortskern von Vila Nova de Milfontes. In fußläufiger Nähe liegen nette Cafés und Restaurants und auch zum Fluss und zum Atlantik seid Ihr in ein paar Minuten Fußweg.

Verpflegung
Die Pension bietet wie viele Pensionen in Portugal kein Frühstück an. Es gibt aber direkt vis á vis ein kleines Café mit ausgesprochen leckerem Kaffee und süßen bis salzigen Kleinigkeiten. Weitere Cafés mit Baguette etc. sind in 1 - 2 Minuten Fußweg zu erreichen. Zum Mittag- bzw. Abendessen seid Ihr meistens an dem Ort, den Ihr bei der Wanderung oder Kanufahrt erreicht habt. An drei Tagen gibt es einen Picknickkorb bzw. ein Lunchpaket, da Ihr nicht in der Nähe von Restaurants sein werdet.

Guides
Begleitet werdet Ihr von einem Team aus zwei Frauen, die die Gegend wie ihre Westentasche kennen. Anke, Geografin, lebt seit zehn Jahren im Alentejo und bietet dort auf dem Rio Mira Kanufahrten an. Sie begleitet die beiden Kanufahrten und unterstützt die Wanderungen mit dem Transfer. Ingrid - sie lebt schon seit 17 Jahren hier - ist Yogalehrerin und passionierte Pflanzenkundlerin; sie wird die Wanderungen begleiten und bei den Kanufahrten das Auto fahren, mit dem Ihr nach dem Abendessen zur Pension zurück gebracht werdet. Sofern Eure Touren nicht direkt von Vila Nova de Milfontes starten, holen Euch Anke und Ingrid morgens im Frühstückscafé ab und fahren Euch nach dem Abendessen zurück zur Pension.



Tagesprogramm*

Tag 1
Gruppentransfer vom Flughafen Faro nach Vila Nova de Milfontes. Dauer des Transfers ca. zwei Stunden. Abendessen in einem Restaurant direkt mit atemberaubendem Standort direkt am Atlantik mit Blick auf den Sonnenuntergang.

Tag 2
Die erste Wanderung beginnt mit einer Überfahrt über den Fluss Mira mit der portugiesischen Bootsbesitzerin São. Von dort aus folgt Ihr dem Küstenwanderweg der Rota Vicentina in Richtung Süden. Nach 11 km erreicht Ihr das Fischerdorf Almograve, wo zur Mittagspause auch ein Sprung in den Atlantik möglich ist. Die Wanderung endet am Leuchtturm von Cabo Sardão, der berühmt ist für die Störche, die hier auf den Klippen nisten. Im Mai sind die Babys geschlüpft und machen Flugversuche. Welche ab Almograve nicht mehr weiterlaufen möchte, kann mit dem Auto zum Leuchtturm Cabo Sardão weiterfahren. Im Ort Cavaleiro lernt Ihr ein typisches alentejanisches Restaurant kennen, das für seine Meeresspezialitäten bekannt ist. Vegetarierinnen können sich  von Anke etwas aus dem nepalesischen Restaurant im Nachbardorf mitbringen lassen.
20 km, 6 Stunden Gehzeit

Tag 3
Nach dem Frühstück werdet Ihr zum Paddeln auf dem Rio Mira im Landesinneren abgeholt: Nach 20-minütiger Fahrt erreicht Ihr das hübsche Städtchen Odemira, wo der Mira noch ein schmaler Fluss ist, aber trotzdem schon von den Tiden beeinflusst wird. So kann frau hier mit der letzten Flut noch ein Stück weiter ins Landesinnere paddeln, wo die Bäume schon übers Wasser ragen. Die Mira gleicht hier einer grünen Oase, wo neben alten Korkeichen, Öl- und Erdbeerbäumen auch Erlen, Pappeln und Weiden den Fluss säumen. Hier könnt Ihr auch einen Sprung ins Wasser wagen, das angenehm warm im Vergleich zum Atlantik ist. Zur Mittagspause widmet ihr Euch unterwegs dem Picknickkorb, der mit an Bord ist, mit portugiesischen Produkten und alentejanischen (auf Wunsch auch vegetarisch) Spezialitäten. Nach dem Kanufahren besucht Ihr in Odemira die Schokoladenmanufaktur der Argentinierin Beatriz, trefft die deutsche Goldschmiedin Helga in dem Laden vom örtlichen Verein der KunsthandwerkerInnen. Ein Spaziergang durch den Ort führt Euch auch zu den Läden und Werkstätten der holländischen Weberin Helena und der portugiesischen Goldschmiedin Ana. Abends wählen wir in Odemira je nach Wetter etwas zum draußen oder drinnen sitzen aus und essen dort.
Paddeltour 14 km, 2-3 Stunden

Tag 4
Auch heute beginnt der Tag nochmals mit einer Autofahrt ins Landesinnere. Nach etwa einer halben Stunde erreicht Ihr das winzige Dorf Ribeira do Seissal, wo die Wanderung startet; unterwegs könnt Ihr noch in Cercal halten, wo Ihr Euch mit typisch portugiesischem Gebäck eindecken könnt. Durch Korkeichenhaine – die immergrüne Korkeiche ist im Alentejo allgegenwärtig - geht es zur Kapelle von Maria Schnee mit Weitblick. Über Feldwege, die hier normale Verkehrswege sind, wandert ihr entlang von Weiden und Feldern und erreicht nach 8 km das Haus der englischen Lehmbauerin Veronica. Zur Stärkung steht mittags ein Picknickkorb für euch bereit. Weiter durch typische alentejanische Landschaft mit ihren Hügeln, Korkeichen, Feldern und Weiden folgt Ihr einem Bachlauf und erreichet die natürlichen Badebecken von Pego das Pias, die zum Verweilen im Wasser oder am Ufer einladen. Am Ufer und im angrenzenden Buschwerk finden sich viele Zierpflanzen und Wildkräuter, wie Ginster im Frühjahr, Oregano im Sommer und wilder Spargel im Herbst. Nach dem See sind es noch drei Kilometer bis zur Brücke, an der ihr abgeholt werdet.
Heute ist die längste Wanderung; welche aber nach der Mittagspause nicht mehr kann, lässt sich im Auto ein Stück mitnehmen und trifft die anderen an den Badebecken wieder. Abends erkundet ihr ein Restaurant von Milfontes.
21 km, ca. 6 Gehstunden

Tag 5
Tag zur freien Verfügung; es kann eine Stadtführung in Lissabon organisiert werden.

Tag 6
Die zweite Kanutour startet um 9:00 Uhr am Flusshafen von Milfontes, der nur ein paar hundert Meter vom Hotel entfernt liegt. Die frühe Stunde erlaubt es, die Flutströmung zu nutzen, um uns flussaufwärts treiben zu lassen. Nach etwa zweistündiger Paddeltour legen wir eine Pause nahe einem Wasserfall mit restaurierter Mühle ein. Nach Ankunft am ehemaligen Verladehafen von Casa Branca fahren wir in das bezaubernde Örtchen Sao Luis, um in einer gerade eröffneten Destillerie eine Mittagspause einzulegen. Welche will, begleitet Ingrid danach auf einem Spaziergang durch die Gärten von Sao Luis. Auch ein eineinhalbstündiger Ritt durch die herrliche Landschaft kann gegen Aufpreis eingeplant werden, maximal vier Personen. Zum Abendessen bleibt ihr in Sao Luis; direkt an der Kirche gibt es ein gutes Restaurant, und vorher gibt es noch einiges im Ort zu entdecken.
Kanutour 13 km, ca. 4 Stunden

Tag 7
Die letzte Wanderung führt nochmals entlang der atemberaubenden Küste. Direkt vom Frühstückscafé aus geht es Richtung Norden. Ausgedehnte Dünenlandschaften wechseln mit Klippen und Sandbuchten ab; heute nehmen wir uns Lunchpakete mit, weil es ausschließlich durch den unbesiedelten Teil des Naturparks Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina) geht. Unterwegs und auch am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit, ins Meer zu springen. Auch das Abendessen findet dort am Strand an der Ilha do Pessegueiro. Anschließend Rückfahrt nach Vila Nova de Milfontes.
15 Kilometer, 6 Std. Gehzeit

Tag 8
Abreise und Gruppentransfer nach Faro



*Änderungen vorbehalten

zurück   Inhalt der Seite druckoptimiert anzeigen.Seite drucken  
         
   
 
  PREIS:

Bitte immer für andere angezeigte Termine über die Seite Reisetermine diese neu anwählen.

zur Buchung
 


LEISTUNGEN: '
7 Übernachtungen im DZ (mit Dusche und WC), Picknickkorb bzw. Lunchpaket wie ausgeschrieben, Gruppentransfer Flughafen Faro - Vila Nova de Milfontes & retour, alle weiteren Transfers wie im Tagesprogramm angegeben, Kanus für jeweils 2 - 3 Frauen, deutschsprachige Wanderleiterin & Kanutouren-Leiterin

EZ-ZUSCHLAG:
140,- €

NICHT IM PREIS ENHALTEN:
An- und Abreise nach/von Flughafen Faro, weitere Verpflegung

TEILNEHMERINNEN:
4 - 6 Frauen

VERANSTALTERIN:
Frauen Unterwegs Frauen Reisen